Das kranio-zervikale Beschleunigungstrauma

Bei Beschleunigungsverletzungen der HWS wird zwischen dem Contact-Trauma und dem Non-Contact-Trauma differenziert. Beim Contact-Trauma kommt es zu einer direkten Krafteinwirkung auf den Kopf, bspw. nach Verkehrs-, Sport-, Arbeits- oder Haushaltsunfällen. Beim Non-Contact-Trauma (kontaktloses Beschleunigungstrauma) stellen ultraschnelle Beschleunigungen von Kopf und HWS die ursächliche Gewalteinwirkung dar. Das kontaktlose Beschleunigungstrauma entsteht häufig durch Auffahrunfälle im Straßenverkehr, die … Weiterlesen Das kranio-zervikale Beschleunigungstrauma

3. Interbild 2018: Okulomotorik und dynamisches Sitzen

Dies ist mein Vortragsabstract vom interdisziplinären Symposium Interbild am 14.03.2018 an der Ernst-Abbe-Hochchule Jena: Langandauerndes Sitzen ist eine heutzutage bei vielen Menschen dominierende Körperhaltung mit inzwischen hinreichend belegten negativen Folgen für unser Bewegungssystem und weitere Organsysteme (vgl. Levine 2014). Daher wird proklamiert, die Sitzzeiten regelmäßig zu unterbrechen und das Sitzen dynamisch zu gestalten, also Bewegung … Weiterlesen 3. Interbild 2018: Okulomotorik und dynamisches Sitzen

Die funktionelle Muskelschwäche

Muskelabschwächungen (Myoinhibitionen) können strukturelle und funktionelle Ursachen haben. Zu den strukturellen Ursachen gehören zum einen die Schädigungen eines oder mehrerer peripherer Nerven (z.B. durch Kompression / Irritation oder eine Neuritis), auf der anderen Seite zentrale Störungen durch Ischämien, welche eine Impulsweiterleitung zum Rückenmark (partiell) unterbinden. In der klinischen Schmerztherapiepraxis überwiegen jedoch die funktionellen Inhibitionen, weswegen … Weiterlesen Die funktionelle Muskelschwäche

Neurophysiologische Muskeltypisierung

In meinem Blogbeitrag vom 10.10.2017 habe ich eine Klassifikation der Skelettmuskelschichten vorgeschlagen und beschrieben. Außer Acht habe ich eine neurophysiologische Muskeltypisierung gelassen. Diese beschreibe ich nun im Folgenden. Laden Sie sich diesen Beitrag hier als PDF herunter! Tonische und phasische Muskulatur Die Begrifflichkeiten tonische und phasische Muskulatur tauchen immer wieder in der Fachliteratur auf, sind … Weiterlesen Neurophysiologische Muskeltypisierung

Steuerung der Motorik

In diesem Beitrag beschäftige ich mich in vier Punkten mit theoretischen Überlegungen zur Steuerung der Motorik. Nach der Darstellung der posturalen Reaktionen, der segmentalen Koordination und der Kontrolle der Körperhaltung komme ich abschließend zu der Organisation der posturalen Programme. Laden Sie sich diesen Beitrag hier als PDF herunter! Posturale Reaktionen Die posturalen Reaktionen (posturalen Programme) … Weiterlesen Steuerung der Motorik

Schichten der Skelettmuskulatur – eine Klassifikation

Der Effektor der posturalen Programme ist die Skelettmuskulatur. Diese können wir nach verschiedenen Kriterien unterteilen, wobei sich alle Einteilungen gegenseitig einschließen! Neuroanatomische Einteilung Biomechanisch-anatomische Einteilung Funktionell-anatomische Einteilung (lokal-globale Einteilung) Laden Sie sich diesen Beitrag hier als PDF herunter! 1. Neuroanatomische Einteilung In der neuroanatomischen Einteilung differenzieren wir die autochthone von der heterochthonen Muskulatur. Autochthone Muskulatur: Wird … Weiterlesen Schichten der Skelettmuskulatur – eine Klassifikation

Biokybernetik der Motorik

Erst Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Information als Objekt der Wissenschaft entdeckt. Diese Entdeckung hat unsere technisch-zivilisatorische und geistig-wissenschaftliche Welt gleichermaßen revolutioniert! Weite Bereiche des Lebendigen, die bisher keiner naturwissenschaftlichen Betrachtungsweise zugänglich waren, werden durch die neue Sichtweise verstanden. Es ist also logisch, das Nervensystem als angewandte Informationstheorie, Kybernetik und Systemtheorie zu interpretieren. Laden … Weiterlesen Biokybernetik der Motorik